Der Ruinenturm

Das Glaubensleben von Kisszentgrót charakterisierte, dass einst drei Kirchen in der Stadt standen, von denen nur eine auch in Ruinen - der Nachwelt erhalten geblieben ist.
Wir wissen von der Herkunft der einst mit Kloster zusammengebauten Kirche nicht viel, nach den Voraussetzungen kann sie den Templern gehört haben. Nachdem die Mönche das vor den Türken unbeschützbaren Gebäude verlassen hatten, begann es zugrunde zu gehen. Laut den Aufzeichnungen standen noch am Ende der 1800-er Jahre die zwei Türme, die Wände und die Gewölbe, aber Graf Franz Batthyány ließ sie abbauen, um daraus den Herrschaftsmeierhof aufzubauen. Auf die Bitte der Bewohner ließ man der eine Turm übrig, damit er als Glockenstuhl den dort Wohnenden dient.

Der Ruinenturm
Der Ruinenturm